STARTSEITE / NEWS


Reisewirtschaft startet Solidaritätsaktion #verschiebdeinereise


Kampagne in der Corona-Krise steht unter dem Motto: Wer Reisen liebt, verschiebt. Sujets hier downloaden 

In Absprache mit dem  Deutschen Reiseverband (DRV) unterstützt der ÖRV die  Kampagne, die Reisende dazu aufruft, ihre schon gebuchten Reisen nicht zu stornieren, sondern aufzuschieben. Die Idee hinter der Solidaritätsaktion: Wenn Reisen in Absprache mit dem Reisebüro, Reiseveranstalter oder Gastgeber nicht gecancelt, sondern auf einen späteren Termin verlegt werden, bleibt die jetzt dringend benötigte Liquidität in den Unternehmen.

„Die aktuelle Krise ist beispiellos für die Reisewirtschaft. All jene können uns helfen, die ihren Urlaub jetzt nicht absagen, sondern verschieben. Unser gemeinsames Ziel muss es sein, Insolvenzen und Kündigungen von Beschäftigten zu vermeiden“, sagt der Präsident des Österreichischen ReiseVerbandes Dr. Josef Peterleithner.

Reisebüros, Reiseveranstalter, Gastgeber und auch alle Dienstleister rund um die Tourismusbranche sind eingeladen, in den sozialen Medien das Kampagnenhashtag #verschiebdeinereise zu verwenden. Der DRV stellt zudem kostenfrei fünf Kampagnenmotive bereit, die auf unterschiedliche Arten des Reisens abstellen. Die vier Motive sind auf der Webseite des DRV unter drv.de/verschieb-deine-reise kostenlos abrufbar. Sie sind in Größe und Abmessung jeweils optimiert für Posts auf Facebook, Instagram und Twitter. Die Grafik zeigt jeweils ein Kalenderblatt, auf das ein Auto, Bus, Schiff oder Flugzeug schwungvoll zusteuert.